10 Tipps für einen erfolgreichen Messeauftritt

Besonders für aufstrebende Modelabels, frisch gegründete Startups aber auch etablierten Unternehmen sind Messeauftritte eine tolle Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen, Kunden zu akquirieren oder Geschäftsbeziehungen zu pflegen.
Damit das Budget für die Messe clever eingesetzt wird, sind eine gezielte Planung im Voraus, eine gekonnte Durchführung und eine minutiöse Nachbereitung besonders wichtig.
Im folgenden Blogpost haben wir 10 Tipps vereint, wie dein Messeauftritt zum Erfolg wird.

 

10 Tipps für einen erfolgreichen Messeauftritt

 

1. Definiere dein Ziel

Möchtest du dein neues Label bekannter machen, es einem neuen Publikum vorstellen oder deine Verkäufe steigern? Mach‘ dir im Vorfeld darüber Gedanken, was du mit deinem Messeauftritt erreichen willst und definiere ein klares Ziel, z.B. 100 neue Kontakte oder 20 neue Vertriebsmöglichkeiten. Diese Definition hilft dir dabei, gezielt deinen Messeauftritt vorzubereiten und mit den entsprechenden Marketingmaßnahmen das passende Publikum anzusprechen.
Also: Erst das Ziel setzen und dann loslaufen.

 

2. Plane dein Budget

Plane im Vorfeld genau, welches Budget du für deinen Messeauftritt ausgeben kannst und willst.
In diese Berechnung solltest du den gewünschten Gewinn mit einkalkulieren. Ausgaben sind beispielsweise die Standgebühr, ggf. Personalkosten, Marketingmaterialien wie Flyer oder Giveaways, Standaufbau und die zu präsentierenden Produkte.
Plane dafür gut im Voraus und versuche, eigens für die Messe angefertigte Materialien nachhaltig zu nutzen.

 

3. Entwickle ein Standkonzept

Bei der Planung des Standes sind die Standgröße und das gestalterische Konzept von Bedeutung.
Je nachdem, welches Messeziel du definiert hast, kannst du den Stand unterschiedlich gestalten.
Möchtest du viele Verkäufe generieren bietet sich eine gekonnte Präsentation der Produkte an, möchtest du dich und dein Unternehmen oder dein Label erstmal bekannter machen brauchst du einen Stand, der sofort den Blick der Besucher auf deinen Stand zieht. Die Quintessenz deines Unternehmens sollte durch optische Elemente sofort erkennbar sein.
Du solltest bei der Gestaltung deines Messestands auch immer die Verbindung zu deiner Online-Präsenz schaffen. Kunden oder Händler auf deine Webseite, deinen Online-Shop oder deine Social-Media-Accounts zu ziehen ist mindestens genauso wichtig wie Visitenkarten auszuhändigen.
Vermittle mit deinem Stand Offenheit, indem du oder deine Mitarbeiter Besucher freundlich begrüßt und Offenheit für Gespräche ausstrahlt.
Während der Messe sollte der Stand immer gut aufgeräumt wirken und Infomaterial und Giveaways regelmäßig aufgefüllt werden.

 

4. Lade Besucher schon im Vorfeld ein

Dein Besuchermarketing sollte wie die Planung der gesamten Messe bereits weit im Voraus stattfinden. Sobald dein Messeauftritt bestätigt ist kannst du anfangen, crossmedial Werbung dafür zu machen und potentielle Kunden oder Geschäftspartner einzuladen.
Zwar ist das tolle an deiner Messe, dass dein Zielpublikum auf jeden Fall anwesend ist, doch sind Besucher schnell vom Überangebot überreizt und es besteht die Möglichkeit, dass sie dich verfehlen.
Teile also im Vorfeld über Social Media, Newsletter und Co. deine Messeteilnahme, deinen Standort auf der Messe und ggf. messeexklusive Marketingaktionen mit. So kannst du auch bereits im Vorfeld Termine für Meetings einplanen und deine Personalplanung dahingehend anpassen.
Besonders beliebt ist beispielsweise auch die Verlosung kostenloser Besuchertickets im Vorfeld, die du als Marketingaktion nutzen kannst.

 

5. Knüpfe neue Kontakte

Neben den geplanten Terminen mit Branchenkollegen oder neuen Lieferanten und Vertriebswegen ist die Essenz eines jeden Messeauftritts das Knüpfen neuer Kontakte. Es mag zunächst schwierig sein, aktiv Leute anzusprechen, sie in ein Gespräch zu verwickeln und Kontaktdaten auszutauschen, doch diese Kontakte werden im nächsten Schritt zahlende Kunden oder wichtige Partner.
Bereits im Vorfeld kann man definieren, wie viele neue Kontakte man sich erhofft und versuchen, beispielsweise über Social Media neue Besucher an den Stand zu holen.
Weiterhin können Promoter auf der Messe aktiv neue Kunden auf dein Unternehmen aufmerksam machen.

 

6. Schule dein Personal

Egal, ob du eine Armada an Messehostessen am Stand hast oder nur du und einige Mitarbeiter dein Label vertreten: Essentiell wichtig ist, dass du dein Messepersonal im Vorfeld nicht nur schriftlich, sondern auch in Meetings oder einem Workshop schulst, damit alle auf dem selben Wissensstand sind, welche Ziele verfolgt werden, wie Kunden angesprochen werden oder was wie vermittelt wird.
Verteile Termine auf deine Mitarbeiter und habe immer einen „Frontkämpfer“ dabei, der die Kunden an deinen Stand zieht.
Sorge unbedingt auch dafür, dass dein Team auch bei einem langen Messetag motiviert ist. Sitzgelegenheiten und Erfrischungen zeigen nicht nur deinen Besuchern, dass du ein guter Gastgeber ist, sondern bieten den Mitarbeitern auch eine gute Gesprächsgrundlage und selbst etwas Erholung.

 

7. Bereite dich auf Messegespräche vor

Auf Messen kommt es nicht nur zu oberflächlichem Smalltalk, sondern auch zu knallharten Verhandlungen und Diskussionen, in denen man sich eventuell auch ungemütlichen Fragen oder Kritik stellen muss.
Bereite dich und dein Team darauf vor und finde im Vorfeld Antworten auf Probleme.
Generell solltest du in der Kommunikation nicht dein Unternehmen in den Vordergrund stellen, sondern nach Lösungen für die Bedürfnisse und Probleme deiner Kunden suchen.
Weiterhin sollte im Vorfeld festgelegt werden, wie lange man minimal und maximal mit einem Besucher reden möchte, um entsprechend das Personal anzupassen. Eine gute Vorbereitung ist auch hier wieder der Schlüssel zu erfolgreicher Kommunikation.

 

8. Verwalte deine Kontakte

Bereite dich und dein Personal darauf vor, direkt nach einem Gespräch ein kurzes Protokoll mit den wichtigsten Diskussionspunkten anzufertigen. Bestenfalls kommen so viele Kunden an deinen Stand, dass es im Nachhinein schwer ist, sich an alle einzelnen Gespräche zu erinnern, sodass Protokolle mit den wichtigsten Punkten und den Kontaktdaten der Person helfen, die Messe später aufzuarbeiten und alle Kontakte nachzufassen. Dies kann ganz klassisch auf Papier passieren, aber auch in Form einer Excel-Tabelle oder mit verschiedenen Apps.

 

9. Erarbeite ein Follow-Up

Nach der Messe geht die Arbeit erst richtig los. Nutze die Gesprächsnotizen, um so schnell wie möglich beim Kontakt nachzuhaken, einem spezifischen Problem mit Lösungen zu begegnen oder Marketingmaterial wie Kataloge zu verbreiten.

 

10. Miss deinen Erfolg

Welche Ziele hast du dir im Vorfeld gesetzt und was davon konntest du umsetzen? Hat sich dein monetärer Einsatz gelohnt? Was muss beim nächsten Mal anders laufen? Evaluiere selbst und auch im Team den Messeauftritt und halte die Ergebnisse in einem Report mit allen wichtigsten Kennzahlen (zB neue Kontakte, direkte Einnahmen etc.) fest. Beachte diese Ergebnisse bei der Planung zukünftiger Messen.

 

Messestand Multicolorshirt
Messestand von Multicolorshirt auf der Merchandising Messe Hamburg

 

Unser Tipp für kleine Unternehmen:

Ein Messeauftritt muss nicht teuer sein. Besonders beim Standdesign, welches eh nur wenige Tage existiert kann, man aus günstigen Materialien (z.B. bearbeitete Europaletten) wirkungsvolle Kulissen bauen. Teure Papiermaterialien umgeht man, indem man alles digitalisiert.
Marketingaktionen auf Facebook oder Instagram mit einem eigenen Messe-Hashtag sind beispielsweise komplett gratis. Weiterhin kann man zunächst auf kleinen Messen mit günstiger Standmiete anfangen und sich nach und nach „hocharbeiten“.

 

Eine Übersicht über alle Messen und weitere Tipps findet man auf der Homepage des Verbands der deutschen Messewirtschaft.

 

Wie können wir euch unterstützen? Von der Mitarbeiterkleidung auf der Messe, über Werbeshirts bis hin zu neuen Designs aus unserer Kreativabteilung stehen wir euch bei eurer Messeplanung zur Seite!

 

Messestand Greenbomb
Messestand des Labels ‚Green Bomb‘ auf der Eco Fashion Week in Berlin

Quellen: www.insights-x.com, www.auma.de, Fotolia

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *