Vom Motiv zum Sieb – unsere Siebkopie

Bei Multicolorshirt bieten wird alles rund um den Druck unter einem Dach geboten – dazu gehört natürlich auch die Filmerstellung und Siebkopie.
Da der Vorgang des Siebdrucks gar nicht so einfach ist, möchten wir Ihnen gerne Schritt für Schritt und mit Bildern erklären, wie die Siebkopie bei uns abläuft.

Schritt 1: Farbseparation

Bei der Bildvorlage (Kundenmotiv) unterscheidet man in Strichvorlagen oder Halbtonvorlagen, die als vektor- oder pixelbasierten Dateien vorliegen können. Bei der Qualität der Bildvorlage als TIFF, JPG oder PNG ist zu beachten, dass die Auflösung mindestens 300DPI beträgt und in Originalgröße vorliegt, um druckbare Filme herstellen zu können.  Ein – und mehrfarbige Halbtonvorlagen müssen gerastert werden. Bei dieser reprotechnischen Aufgabe werden die im Siebdruck nicht druckfähigen Halbtöne in druckfähige Elemente in Form von Rasterpunkte zerlegt.
Allgemein gilt: Pro separierte Farbe benötigt man einen Film und auch ein Sieb. Auch Vordrucke, wie man sie z.B. bei schwarzen Textilien benötigt, bekommen ein eigenes Sieb. Dies muss der Grafiker an dieser Stelle bereits berücksichtigen. Unsere Grafiker kennen sich zudem bestens damit aus, wie man komplexe Motive mit vielen Farben auf die mögliche Anzahl Siebe reduziert.

Separation im Photoshop

Schritt 2: Filmdruck

Ist das Bild einmal separiert, werden spezielle Filmfolien mit den einzelnen Schichten des Motivs bedruckt. Zur Filmerstellung nutzen wir Inkjetfilme, die chemiefrei und kostengünstig mittels eines Großformatdruckers ausgedruckt werden. Die so genannten „Einfärber“, also beispielsweise ein schwarzer Druck auf einem weißen Shirt, benötigen nur einen Film, komplexe Motive können auch schon mal neun oder zehn Filme (und Siebe) haben. Die Flächen, die später farbig werden sind hier schwarz bedruckt.

Drucker

Schritt 3: Vorbereiten des Siebs

Die Siebe, in deren Rahmen ein feinmaschiges Gewebe eingespannt ist,  werden beidseitig mit einer sogenannten „Kopierschicht“ beschichtet. Dies ist ein lichtsensibler Lack, der durch UV-Bestrahlung härtet. Die noch flüssige Schicht wird mehrmals aufgetragen und dann im warmen Trockenschrank getrocknet.

Siebbeschichtung

Schritt 4: Aufbringen des Films auf das Sieb

Ist das Sieb nun beschichtet, kann der Film angebracht werden. Die Kopiervorlage (Film) wird seitenverkehrt auf das Sieb positioniert und mit Klebestreifen fixiert. Ein Lichtpunkt und ein Lineal helfen dabei, das Motiv an passender Stelle zu platzieren, sodass später im Druck alle Siebe die gleiche Position auf dem Shirt treffen.
Weiterhin bekommt der Rahmen des Siebs eine Beschriftung.

Film wird auf Sieb fixiert

Schritt 5: Kopieren des Films auf das Sieb

Das Sieb kommt nun mit dem Film in unsere UV-Belichtungsanlage. Überall dort, wo das UV-Licht hinkommt, wird die Kopierschicht gehärtet. Dort, wo das Licht nicht hinkommt, nämlich unter das schwarze Motiv des Films, bleibt die Schicht abwaschbar.
In der Anlage wird Unterdruck aufgebaut, sodass ein Vakuum entsteht und der Film fest an das Sieb gepresst wird und nicht verrutscht. Die Belichtungsdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab und dauert meist mehrere Minuten.

Schon gewusst: Unsere Siebkopie hat keine Fenster und wird mit gelbem Licht beleuchtet, denn schon geringe Mengen an Tageslicht können die beschichteten und noch nicht benutzten Siebe härten.

UV-Tisch

Schritt 6: Waschen des Siebs

Nun kann das Sieb gewaschen werden. Im Waschvorgang wird schnell das fertige Motiv sichtbar. Dort, wo später die Farbe durch das Sieb gedruckt werden soll, ist das feinmaschige Gewebe zu sehen, an den anderen Stellen ist die Kopierschicht gehärtet und lässt beim Druck keine Farbe durch.
Anschließend werden die nassen Siebe noch einmal getrocknet und zur Siebkontrolle weitergereicht.

Schon gewusst: Bei Multicolorshirt sind alle Wege optimiert. Die Separation und die Siebkopie sind örtlich direkt nebeneinander, damit Absprachen ganz schnell gehen. Der Trockenschrank der Siebkopie ist direkt mit dem Teil der Siebkontrolle verbunden, sodass die Siebe an einer Schrankseite hineingereicht werden und an der anderen Seite entnommen werden können. Praktisch!

Waschen des Siebs

Schritt 7: Abkleben des Siebes & Kontrolle

Kontrolle ist wichtig! Deswegen werden alle Siebe gründlich durchleuchtet und auch kleinste Lücken in der Kopierschicht mit Klebeband geschlossen. Zudem wird überprüft, ob das Motiv einen sauberen Rand hat, damit später präzise gedruckt werden kann. Jetzt kann das Bedrucken der Textilien beginnen!

Abkleben des Siebes

Unsere Mitarbeiter

Peggy Sowinsky ist bei uns die Königin der Siebkopie. Seit mehr als 12 Jahren kopiert Sie täglich alle anfallenden Filme auf Siebe, spült sie und behält auch bei vielen Aufträgen den Überblick.
Ein jahrelang geschultes Auge hat auch Carola Masur, die seit 11 Jahren bei Multicolorshirt arbeitet.
Das Abkleben und die Qualitätskontrolle der Siebe ist ihr Steckenpferd.
Zwei Mitarbeiter unseres Teams Creative Service, Nico Fritsche und Sven Herold kümmern sich zusätzlich um die Farbseparation und den Druck der Filme.

Kontrolle

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *